Lieber Besucher, liebe Besucherin,

seien Sie herzlich willkommen im Hohbuch-Café, der Begegnungsstätte im Hohbuch. Schön, dass Sie uns kennen lernen möchten.

Hier trifft sich die Welt - fünf einfache Worte und doch charakterisieren sie das Hohbuch-Café und den gesamten Stadtteil. Mit dieser besonderen Möglichkeit der Begegnung wurde ein Projekt installiert, um die Ausbildungsfähigkeit von Schülern zu fördern und auch um Langzeitarbeitslose zu qualifizieren.

Das Hohbuch-Café möchte soziales Miteinander und Begegnungen ermöglichen, Brücken schlagen zwischen Männern, Frauen, Kindern mit oder ohne Migrationshintergrund, zwischen älteren und jungen Menschen - egal, ob aus der Kirchengemeinde oder ohne kirchlichen Hintergrund.

Das Hohbuch-Café besteht seit Oktober 2007. Es ist ein Projekt des Diakonieverbands Reutlingen in Zusammenarbeit mit der evangelischen Hohbuchgemeinde und den drei beteiligten Ausbildungsstätten der Oberlinschule, der Bodelschwingh-Schule sowie der Wilhelm-Maybach-Schule.

Wichtig sind uns Begegnungen, die geprägt sind von gegenseitigem Respekt, von Freude am gemeinsamen Tun und von der Bereitschaft voneinander zu lernen.

In diesem Sinne grüßen Sie herzlich

Karin Schenk für das Hohbuch-Team

Günter Klinger (Geschäftsführer Diakonieverband)

und

Pfarrer Michael Dullstein für die evangelische Hohbuchgemeinde
 
Das Hohbuch-Café wird gefördert durch das Jobcenter Reutlingen
und den Europäischen Sozialfonds (ESF).
 

 
 
 
09.05.17 Gartensaison ist eröffnet

Ab sofort ist die Gartenterrasse im Hohbuch-Café wieder bestuhlt. Genießen Sie Kaffee, Eis und hausgemachten Kuchen in angenehmer Atmosphäre. Unsere Mitarbeiter freuen sich auf Ihren Besuch.


09.05.17 5000 Euro von der Engstinger Firma Stecker Express

im vergangenen Dezember hat Petra Ritter von der Firma Stecker Express eine großzügige Spende von 5000 Euro an Karin Schenk und Günter Klinger überreicht. "Mit der Spende des Handelshauses für Industrieprodukte wird ein...